10 größte Seen in Russland

Wenn Finnland „das Land der Tausenden Seen“ genannt wird, dann kann man Russland „das Land der Millionen Seen“ nennen. Schließlich gibt es in unserem Land über 2 Millionen Seen, von winzigen bis zu solchen, deren Größe mit einem kleinen Meer vergleichbar ist.

In dieser Bewertung wird es viel Wasser geben, denn wir werden über den größten See Russlands sowie über seine „jüngeren Brüder“ unter den zehn größten Seen Russlands sprechen.

10. White Lake, Fläche - 1.290 km²

Weißer SeeIn Russland gibt es viele weiße Seen, aber der größte davon liegt in der Region Wologda, in der Nähe von Tscherepowez. Seinen Namen verdankt er dem feinen weißen Ton, der sich bei schlechtem Wetter mit dem Seewasser vermischt und ihm eine weiße Farbe verleiht.

Auch die intensive Schifffahrt trägt nicht zur Wassertransparenz bei und führt zu einer starken Verschmutzung des White Lake durch Ölprodukte. Die Ufer des Sees sind dicht besiedelt, was die Menge an Abfall und Abflüssen, die ins Wasser gelangen, nur erhöht. Aus diesem Grund sterben im White Lake häufig Fische in Massen.

9. Chany – 1.708-2.269 km²

BotticheZwischen Omsk und Nowosibirsk liegt einer der größten Seen Russlands. Wenn es Ihnen so vorkam, als ob sein Name mit dem Wort „chan“ übereinstimmt, dann ist es tatsächlich so. Aus dem Türkischen übersetzt bedeutet ein Bottich ein großes Gefäß. Die Fläche des Sees ist variabel und noch nicht genau bekannt.

Lokalen Legenden zufolge gibt es in der Nähe des Chany-Sees einen Eingang nach Shambhala – einem mystischen Land der spirituellen Harmonie und Erleuchtung. Aber die örtlichen Fischer müssen nicht nach Shambhala suchen, um Harmonie zu erreichen, denn ihnen stehen immer noch die reichen (wenn auch von Jahr zu Jahr erschöpfenden) Fischbestände des Sees zur Verfügung, darunter Plötze, Barsch, Brasse, Hecht, Ade, Silberkarpfen, Karpfen usw Zander.

8. Uvsu-Nur – 3.350 km²

Uvsu-Nur Der größte See der Mongolei, ein Teil seiner Nordküste und seines Wassergebiets berührt das Territorium der Republik Tuwa und kann daher als eine Idee zweier Länder betrachtet werden.

Das Wasser von Uvs-Nur schmeckt bitter-salzig, ähnelt Meerwasser und entspricht im Salzgehalt in etwa dem Schwarzmeerwasser.

Einst lebten die Xiongnu-, Mongolen- und Jenissei-Kirgisen-Stämme an den Ufern des Sees. Sie hinterließen Runeninschriften, Hügel und Petroglyphen. Doch heute ist die Küste von Uvs-Nur praktisch unbewohnt, was das lokale Ökosystem vor menschlichem Einfluss bewahrt hat. Die einzige Fischart in Uvs-Nur, die einen kommerziellen Wert hat, ist der Altai-Osman.

7. Peipussee-Pskow – 3.555 km²

Peipussee-Pskow Ein malerischer Ort, perfekt zum Entspannen abseits der lauten Metropole. Es liegt an der Grenze zwischen Estland und den Regionen Pskow und Leningrad. Und ein Teil des Namens Chudsko-Pskov stammt einfach von dem Ethnonym „Chud“, das in Russland zur Bezeichnung der alten Esten (wegen ihrer „wunderbaren“ Sprache) verwendet wurde.

Dank der Schönheit des Sees sind an seinen Ufern zahlreiche Erholungszentren mit verlockenden Namen entstanden: „Far Away Kingdom“, „Teremok“, „Lukomorye“ und „Chudskoe Compound“. Die estnische Seite bleibt der russischen Seite nicht hinterher und hat auf ihrer Seite Freizeiteinrichtungen mit Namen errichtet, die für das russische Ohr nicht so angenehm sind: „Kauksi“, „Uusküla“ und „Suvi“.

6. Chanka – 4.070 km²

KhankaEiner der größten Seen Russlands und das größte Süßwasserreservoir im Fernen Osten teilt seinen Reichtum großzügig mit der russischen und der chinesischen Seite. Der Khanka-See ist sehr fischreich und im Mittelalter aßen chinesische Kaiser die in seinen Gewässern gefangenen Fische.

In der Nähe dieses Sees drehte Akira Kurosawa seinen berühmten Film Dersu Uzala. Indirekt ist Hanka auch in der Anime-Serie „Full Alarm“ präsent, in der es um den gleichnamigen Staat geht, der sich innerhalb der Grenzen eines echten Sees befindet.

5. Taimyr – 4.560 km²

TaimyrDer nördlichste See der Welt liegt in der Permafrostzone. Es überrascht nicht, dass es die meiste Zeit des Jahres mit Eis bedeckt ist.

Für viele Seebewohner wie Omul, Quappe, Äsche, Saibling, Muksun und Felchen sind die rauen Bedingungen jedoch kein Hindernis. Auf den Inseln Taimyr bauen Rothalsgänse, Gänse, Enten, Wanderfalken und andere Zugvögel ihre Nester.

Diese Region ist auch für die größte Rentierpopulation Russlands bekannt. Darüber hinaus gibt es in Taimyr Wölfe, Polarfüchse und sogar Moschusochsen, die in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in die Region eingeführt wurden.

4. Onegasee – 9.720 km²

Onegasee Eines der größten Süßwasserreservoirs Europas nimmt über 1000 Wasserläufe auf, lässt aber nur einen entweichen – den Fluss Svir. Und es gibt sogar noch mehr Inseln als Wasserläufe im Onegasee – 1650.

Die berühmteste davon ist die Insel Kischi, auf der sich die besten Beispiele russischer Holztempelarchitektur befinden. Diese Gebäude stammen aus mehreren Jahrhunderten (das älteste stammt aus dem 14. Jahrhundert) und wurden zum Zweck der Erhaltung und Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit auf die Insel gebracht.

3. Ladogasee – 17.870 km²

Ladogasee Diese karelische Schönheit ist eine eifrige Hausfrau. Nach dem Vorbild seines Bruders, des Onega-Sees, sammelt er viele Flüsse und Bäche (über 40 davon münden in den See) und befreit nur einen Fluss aus seiner Umarmung – die Newa. Und im Newa-Delta liegt das „Venedig des Nordens“ – das majestätische St. Petersburg (ehemals Leningrad), die zweitgrößte und bevölkerungsreichste Stadt Russlands.

Während des Zweiten Weltkriegs verlief die berühmte Straße des Lebens entlang des Ladogasees – der einzigen Verkehrsader, die das von den Deutschen und Finnen belagerte Leningrad mit dem Rest des Landes verband. Um die Stadt mit Vorräten zu versorgen, fuhren im Winter Lastwagen über einen zugefrorenen See, und während der Schifffahrtszeiten erfolgte der Gütertransport auf dem Wasserweg. Während der Existenz der Straße des Lebens (vom 12. September 1941 bis März 1943) wurden auf ihr 1 Million 615 Tausend Tonnen transportiert und 1 Million 376 Tausend Menschen evakuiert.

2. Baikal - 31.722 km²

BaikalEiner der größten Seen der Welt trägt immer noch den Titel des saubersten Sees Russlands. Zunächst kann es sein, dass Sie einen Schock verspüren, wenn Sie in die Tiefe schwimmen und feststellen, dass das Boot in der Luft zu schweben scheint. Und wenn Sie den Baikalsee im Winter besuchen, werden Sie von transparentem Eis begrüßt, dessen Dicke 50 Zentimeter erreicht.

Das Gebiet des Baikalsees kann die Gesamtheit einiger europäischer Staaten beherbergen, darunter Malta (316 km²), Montenegro (13.812 km²) und Albanien (28.748 km²).

1. Kaspisches Meer – 371.000 km²

Das Kaspische Meer ist der größte See der WeltGekrönt wird die Liste der größten Seen Russlands vom größten geschlossenen Gewässer der Erde. Die alten Römer nannten es wegen seines Brackwassers Meer. Tatsächlich beträgt der Salzgehalt des kaspischen Wassers 1,21 TP3T, was etwa einem Drittel des Salzgehalts der meisten Meerwasser entspricht.

Und das Wort „Kaspian“ tauchte im Namen zu Ehren der kaspischen Stämme auf, die im ersten Jahrtausend v. Chr. an der südwestlichen Küste des Meeres lebten. e. Allerdings gaben verschiedene Völker dem Kaspischen Meer ihren eigenen Namen, und in der Nähe des Meeressees gab es bis zu 70 von ihnen.

KaspischWie das Aral-, Asowsche und Schwarze Meer ist das Kaspische Meer ein Relikt des alten Sarmatischen Meeres, an dessen Ufern einst Elefanten, Nashörner, Giraffen und Mastodonten lebten. Aufgrund des tektonischen Anstiegs und Abfalls des Meeresspiegels wurde es vor etwa 5,5 Millionen Jahren landumschlossen.

Das Kaspische Meer ist die Heimat von etwa 850 Tierarten, mehr als 500 Pflanzenarten und 115 Fischarten. Zu den wertvollsten kommerziell genutzten Fischarten im Kaspischen Meer zählen der Stör, die Kaspische Brasse und der Kaspische Lachs.

Mehrere Tierarten sind nach der Region benannt, darunter die Raubmöwe, die Raubseeschwalbe und die Kaspische Robbe, die im See endemisch ist.

Liste der größten Seen in Russland

# See Fläche, km² Tiefe, m Höhe über dem Meeresspiegel, m
1 Kaspisches Meer 371000 1025 −28
2 Baikal 31500 1637 456
3 Ladogasee 17703 225 4
4 Onegasee 9616 124 32
5 Taimyr 4560 26 6
6 Khanka 4190 10 68
7 Peipussee-Pskow 3555 15 30
8 Uvsu-Nur 3350 15 753
9 Bottiche 1990 12 105
10 Weißer See 1290 20 113
11 Topozero 986 56 110
12 Ilmen 982 10 18
13 Khantayskoye-See 822 420 65
14 Segozero 815 103 120
15 Imandra 812 67 128
16 Pyasino 735 10 28
17 Kulunda-See 728 4 98
18 Pyaozero 659 49 110
19 Vygozero 560 24 89
20 Nerpichye-See 552 12 0.4
21 Labaz 470 n / A 47
22 Roter See 458 4 0
23 Chum-Lachs 452 180 93
24 Ubinskoje-See 440 4 134
25 Pekulnei-See 435 n / A 0.7
26 Umbozero 422 115 149
27 Vozhe 416 4 120
28 Kubenskoje-See 407 13 109
29 Tschuktschagir-See 366 6 70
30 Portnyagino 360 n / A 62
31 Manytsch-Gudilo 344 1 10
32 Bologna 338 4 19
33 Lacha 334 6 118
34 Udyl 330 5 12
35 Mogotiyevo-See 323 n / A 0
36 Vodlozero 322 4 136
37 Lama 318 > 300 n / A
38 Orel 314 4 n / A
39 Kesey 280 4 n / A
40 Klein 270 22 n / A
41 Kungasalah 270 n / A 76
42 Syamozero 266 24 n / A
43 Mittlerer Kuito 257 n / A 101
44 Pyhäjärvi 255 32 80
45 Bustach 249 n / A n / A
46 Jarroto 1 247 8 n / A
47 Kronotskoje-See 242 148 372
48 Sartlan 238 6 n / A
49 Essener 238 n / A 266
50 Nerpichye-See 237 n / A n / A
51 Vivi 229 n / A n / A
52 Kowdozero 224 63 37
53 Keret 223 5 91
54 Telezkoje-See 223 325 434
55 Seliger 222 24 205
56 Nuklear 214 40 134
57 Lovozero 209 35 n / A
58  Mainychin-Ankavatan 205 n / A n / A
59 Janisjärvi 175 51 64