10 seltsame Fälle von Entführungen zur Erpressung von Lösegeld

Niemand wird jemals aus gutem Grund entführt, aber manche Entführer auf der Welt tun es nur, um schnell Geld zu verdienen. Entführungen zur Erpressung von Lösegeld haben eine lange Geschichte. Erste Entführung zur Erpressung von Lösegeld in der amerikanischen Geschichte stammt aus dem Jahr 1874 . Manchmal funktioniert es und alle bleiben in Sicherheit, aber manchmal sind die Ergebnisse viel tragischer. Aber hin und wieder ist alles einfach komisch. Sehr seltsam. Schauen Sie sich diese 10 seltsamen Fälle von Entführungen zur Erpressung von Lösegeld an.

10. J. Paul Getty hat das Lösegeld seines Enkels nicht bezahlt

Wenn Sie viel Zeit im Internet verbringen, sind Sie zweifellos auf Getty Images gestoßen, das wohl größte Archiv an Archivfotos im Internet. Darüber hinaus steht die Familie Getty hinter dem J. Paul Getty Museum und Getty Oil. Der Familienpatriarch J. Paul Getty war einst der reichste Mann der Welt, und das wussten die Menschen.

1973 in Rom wurde entführt Gettys Enkel, John Paul Getty III . Der jüngere Getty wurde fünf Monate lang festgehalten, während versucht wurde, ein Lösegeld in Höhe von 17 Millionen US-Dollar von der Familie zu erpressen. Was sie zum Zeitpunkt der Entführung des jungen Mannes möglicherweise nicht wussten, war, dass der ältere Getty bekanntermaßen geizig war und so wenig wie möglich bezahlen würde. Er wurde nicht reich, indem er Geld ausgab; es schien. Als die Lösegeldforderung kam, weigerte er sich einfach zu zahlen.

Gerüchten zufolge hielt Getty die Entführung zunächst für einen Streich, weshalb es sinnvoll war, nicht zu zahlen. Aber als klar wurde, dass es sich hier um die Realität handelte, änderte er seine Einstellung nicht. Getty sagte: „Ich habe 14 weitere Enkelkinder, und wenn ich jetzt einen Cent bezahle, werde ich 14 entführte Enkelkinder haben.“ Hart, aber wahrscheinlich nicht so falsch.

Mit der Zeit scheiterten die Verhandlungen und die Entführer wurden desillusioniert. Am Ende schnitten sie dem Teenager das Ohr ab und schickten es per Post an die Lokalzeitung, um zu beweisen, wie ernst es ihnen war. Das Lösegeld wurde auf 3 Millionen US-Dollar reduziert, und Getty zahlte immer noch nicht. Stattdessen war er bereit, zwei Millionen Dollar auszugeben, weil das das Maximum war, das er verwenden konnte steuerliche Abschreibungen .

Der ältere Getty war bereit, seinem Sohn, dem Vater des Jungen, die verbleibende Million zu 41 TP3T pro Jahr zu leihen. Das Geld wurde bezahlt und der Junge freigelassen.

9. Bobby Brown wurde von einer Bande wegen Drogenschulden entführt.

Berühmtheiten scheinen völlig im Fokus der Öffentlichkeit zu stehen, daher ist es ziemlich überraschend, erst viele Jahre später etwas Geheimnisvolles über sie herauszufinden. Dies ist der Fall bei der Geschichte, wie Bobby Brown, Sänger und Ehemann von Whitney Houston, einst entführt wurde, ein Lösegeld zahlte und freigelassen wurde, bevor jemand davon wusste.

Brown wurde entführt im Jahr 1993 . Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits mehrere Jahre Musikkarriere hinter sich, war aber erst mit Houston verheiratet, die kurzzeitig ein großer Star wurde. 1993 hatte sie gerade den Film „Bodyguard“ veröffentlicht und war wohl eine der größten Berühmtheiten Amerikas.

Brown, der ein Drogenproblem hatte, schuldete den Dealern offenbar 25.000 Dollar. Er wurde von einer Bande namens „Preacher Crew“ entführt, weil er Schulden hatte, und sie beschlossen, diese durch Forderung zurückzuzahlen 400.000 $ . Houston kam den Forderungen der Entführer nach und meldete sich nicht bei den Strafverfolgungsbehörden. Stattdessen sammelte sie das Geld ein und gab es selbst den Entführern, die überlebten und ihren Mann zurückbrachten.

8. Zwei Männer versuchten, Charlie Chaplins Leiche für 600.000 Dollar zu kaufen.

Eine Entführung unterscheidet sich vom Diebstahl nur dadurch, dass das Ziel der einen ein Lebewesen ist, während dies bei der anderen nicht der Fall ist. Sie könnten ein Lösegeld für die Mona Lisa verlangen, aber die Leute würden nicht sagen, dass Sie das Gemälde gestohlen haben, sondern dass Sie es gestohlen haben. Und irgendwo dazwischen geschah, als die Kriminellen versuchten, dorthin zu gelangen 600.000 Dollar Lösegeld für Charlie Chaplin.

Drei Monate nach Charlie Chaplins Tod im Jahr 1977 grub jemand das Grab des Mannes aus und machte sich mit seinen sterblichen Überresten auf den Weg. Das ist an sich schon seltsam und seltsam, aber um dem seltsamen Eis eine besondere Note zu verleihen, riefen Grabräuber Chaplins Witwe an, um ein Lösegeld für die Leiche zu erpressen.

Bei den meisten Entführungen besteht der Hebel darin, dass man eine lebende Person hat, die die Lösegeldzahler zurückhaben wollen. Sie bedrohen ihr Leben, um Menschen davon zu überzeugen, Geld zu zahlen. Bei dieser Entführung habe ich also sofort den entscheidenden Punkt übersehen. Zweifellos hätte Chaplins Witwe seine sterblichen Überreste gewollt, aber 600.000 Dollar sind eine Menge Geld. Und die Drohungen der Entführer richteten sich gegen Chaplins Kinder, die noch lebten, aber offensichtlich auch nicht entführt wurden, was sie einigermaßen zahnlos machte.

Oona Chaplin, Charlies Witwe, offenbar, obwohl das alles so ist es war dumm . Sie hatte kein Interesse zu zahlen und die örtliche Polizei hatte die Oberhand. Sie haben ihr Telefon abgehört und jede der 200 örtlichen Telefonzellen überwacht, als die Entführer angerufen haben. Zwei Männer wurden festgenommen und Chaplins sterbliche Überreste gefunden.

7. Die Yakuza haben den Tiermanager entführt

In den 1960er Jahren erlangten die Animals großen Ruhm mit Liedern wie „ Haus der aufgehenden Sonne " Natürlich wurden sie nicht so populär wie die Beatles, aber wer? Die Band hatte auch einige unglaubliche Höhen und Tiefen in ihrer Karriere, obwohl vielleicht nur wenige so bemerkenswert waren wie die Zeit, als ihr Manager von Mitgliedern der japanischen Yakuza entführt und dann freigelassen wurde, bevor die Band das Land verließ.

Es stellte sich heraus, dass, als die Band in den 1960er Jahren eine Tournee durch Japan buchte, ein Ereignis, das schließlich zur Auflösung der Band führen sollte, niemand wusste, dass sie von Veranstaltern gebucht worden waren, die in einer organisierten Organisation arbeiteten Verbrechen .

Der Manager schrieb den Kriminellen einen Schuldschein 25.000 $ und die Notiz, dass es unter Zwang geschrieben wurde, in der Hoffnung, dass sie kein Englisch lesen könnten, um herauszufinden, was er getan hatte. Er ließ sie frei, und der Manager nahm die Band und floh so schnell aus dem Land, dass sie ihre Instrumente zurückließen.

6. Drei Männer entführten einen ganzen Bus voller Kinder, um 5 Millionen Dollar zu bekommen

Die Stadt Chowchilla in Kalifornien hat heute gerade einmal eine Bevölkerung weniger als 20.000 Menschen, die 1976, als drei Männer entführt wurden, deutlich weniger waren 26 Kinder und einen Schulbusfahrer und hielt sie für ein Lösegeld von 5 Millionen Dollar fest.

Der Plan war, das Geld dafür zu verwenden Schulden abbezahlen , und dann eine Weile auf freiem Fuß leben, und vielleicht wäre das passiert, wenn die Entführer bei ihrer Arbeit nicht völlig versagt hätten. Nachdem sie in den Bus gestiegen waren, setzten die drei Männer die Kinder in Transporter und fuhren sie 100 Meilen, bevor sie sie in einem Anhänger versteckten, den sie in einem Steinbruch vergruben.

Die Männer konnten nicht anrufen und das Lösegeld fordern, da die Telefonleitungen infolge der Entführung unterbrochen waren. Aus Gründen, die vielleicht nie ganz nachvollziehbar sind, beschlossen sie, ein Nickerchen zu machen und es später noch einmal zu versuchen. Das Problem war, dass sie so lange schliefen, dass sie beim Aufwachen aus der Nachricht erfuhren, dass alle Kinder aus dem Wohnwagen geflohen waren. Alle drei wurden schließlich gefangen genommen und zu lebenslanger Haft verurteilt.

5. Ein Norweger entführte ein Flugzeug und verlangte Bier

Die Flughafensicherheit auf der ganzen Welt ist seit Jahren streng und die Vorstellung, dass ein Flugzeug entführt wird, ist ein absoluter Albtraum. Die Angst am Boden ist spürbar und wir können uns nur vorstellen, wie schrecklich es für die im Flugzeug eingeschlossenen Menschen wäre, wenn sie wüssten, was ihnen wahrscheinlich passieren würde.

1985 entführte ein Norweger ein Flugzeug mit mehr als 100 Passagieren an Bord, die mit ihnen sprechen wollten Premierminister . Das klingt sofort nach einem völligen Verrückten und einer Situation, die zu einem bösen Ende verurteilt ist. Das Leben so vieler Menschen auf dem Spiel zu halten, ist für jeden Verhandlungsführer vor Ort ein riskantes Unterfangen, und der Versuch, mit einem Flugzeugentführer an einer sicheren Lösung zu arbeiten, ist definitiv nichts für schwache Nerven.

Der Entführer war24-jähriger Mann , dem es gelang, eine Waffe an Bord zu schmuggeln, möglicherweise aufgrund der mangelnden Sicherheit in den 80er Jahren. Zum Glück für die Passagiere an Bord mussten sie nur einen vierstündigen Prozess über sich ergehen lassen, da die Verhandlungsführer den Mann dazu zwingen konnten, die Kontrolle über das Flugzeug abzugeben und alle freizulassen, als Gegenleistung dafür, dass er seinen Forderungen nach Bier nachkam. Sie gaben ihm während der gesamten Entführung Bier, und er gab schließlich auf, nachdem alle Passagiere freigelassen worden waren und die Polizei sich weigerte, ihm mehr Bier zu geben, es sei denn, er tauschte seine Waffe dafür ein.

4. Der Entführer bat sein Opfer um Finanzberatung.

Manche Menschen wollen reich und berühmt sein, nur um reich und berühmt zu sein, und das ist alles. Dies kann bei einer Person der Fall sein, die entführte Li Ka-shings Sohn und hielt es für 1 Milliarde HK$.

Ka-Shing ist einer der reichsten Männer Asiens mit einem Nettovermögen von ca. 35 Milliarden US-Dollar . Sein ältester Sohn wurde 1996 entführt. Sein Entführer verlangte 2 Milliarden HK$ und kam mit einer Bombe um sie abzuholen. Ka-Shing hatte nur 1 Milliarde Dollar in bar, also etwa 127 Millionen Dollar, und er übergab es.

Nachdem der Deal abgeschlossen und der Sohn freigelassen worden war, rief der Entführer Ka-Shing an und bat ihn um finanziellen Rat, wie er sein neu gewonnenes Vermögen anlegen sollte. Der Milliardär riet ihm offenbar, den Versuch zu unternehmen, ein neues Leben zu beginnen.

3. Ein Italiener reiste nach Syrien, um seine eigene Entführung zu inszenieren, und wurde dann entführt.

Eine vorgetäuschte Entführung ist eine starke Handlung für einen spannenden Actionfilm, aber vielleicht nicht für das wirkliche Leben. Dies mussten einige italienische Geschäftsleute auf die harte Tour erfahren, die dachten, sie könnten ihre Regierung um schnelles Geld betrügen, indem sie behaupteten, 2016 von Dschihadisten in Syrien entführt worden zu sein. Der Plan hätte möglicherweise funktioniert, wenn sie nicht tatsächlich nach Syrien gegangen wären und dort tatsächlich entführt und drei Jahre lang festgehalten worden wären.

Die drei Männer überzeugten Alessandro Sandrini davon, dass er für die Bühne einfach an die Grenze zwischen Syrien und der Türkei gelangen musste Entführung . Anschließend steckten sie ihn zusammen mit Frauen und Drogen in eine Luxusvilla, bis die italienische Regierung sein Lösegeld bezahlte. Spaß! Als sie Sandrini jedoch an seinen Bestimmungsort brachten, verkauften sie ihn an eine echte Gruppe von Dschihadisten, die ihn als Geisel nahmen. Ein zweiter Italiener war ebenfalls in den gleichen Deal verwickelt und beide wurden 2019 freigelassen.

Die drei Männer, die die Entführung durchführten, wurden angeklagt, aber und Sandrini auch .

2 Studenten haben Jeremy Benthams Kopf gestohlen

Im Allgemeinen gibt es keine gute Entführung, aber wenn es eine gäbe, wäre es wahrscheinlich diese. Die sterblichen Überreste des Philosophen Jeremy Bentham können nach dem letzten Wunsch eines Mannes am University College London gefunden werden, wo er in einer Glasvitrine ausgestellt ist.

Eigentlich ist es nur Benthams Körper, der mit einem falschen Kopf zur Schau gestellt wird, denn sein echter Kopf, der auch da ist, sieht deutlich schlimmer aus. Außerdem, eines Tages er von Studenten gestohlen King's College, eine Konkurrenzschule. Genau wie in College-Filmen, wenn eine Mannschaft der anderen das Maskottchen stiehlt, nur dass diesmal der Kopf behalten wurde.

Die Studenten forderten 100 £ Lösegeld für den Kopf, der für wohltätige Zwecke gespendet werden sollte. Die Universität reduzierte den Preis und gab ihnen 10 £, was akzeptiert wurde und der Kopf zurückgegeben wurde.

1. Der CEO von Aldi machte seine Übernahme als Steuerabzug geltend.

Falls Sie Aldi nicht kennen: Das Unternehmen betreibt eine multinationale Kette von Lebensmittelgeschäften in Europa, Asien, Australien und den USA (einschließlich Trader Joes) und erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von etwa 134 Milliarden US-Dollar Dollar. Bußgeld. 1971 wurde einer der Gründer, Theo Albrecht, der gleichzeitig einer der reichsten Männer Europas war, entführt.

Die Entführer, ein hochverschuldeter Anwalt und ein Komplize, hielten Albrecht in einem Büro in Düsseldorf fest. Sie forderten das Lösegeld direkt von Albrecht, der offenbar begann, mit den Männern zu verhandeln. Es dauerte17 Tage um eine Einigung zu erzielen: Sie ließen Albrecht für 7 Millionen Deutsche Mark, also etwa 3,5 Millionen US-Dollar, frei. Das Geld wurde übergeben und Albrecht wurde freigelassen, und die Entführer wurden schließlich gefasst und eingesperrt.

Albrecht verlangte ein Lösegeld, das er für sich selbst ausgab Steuer Abzug , und offenbar durfte er das auch. Es ist merkwürdig, dass etwa die Hälfte des Lösegelds nie gefunden wurde.